Warum 42km ?

Ich möchte mit euch ganz ehrlich sein. Warum habe ich mich ausgerechnet jetzt für den Marathon in Frankfurt angemeldet?

  1. Es hört sich einfach unglaublich gut an, wenn man von sich behaupten kann, dass man seine ersten 42km mit 20 Jahren gelaufen ist.
  2. Mein Bruder läuft auch mit.

Hören sich meine Gründe rational oder vielleicht auch etwas arrogant an?

Es ist eine Sache des mentalen Trainings. Ich versuche jedes Jahr Dinge in meinem Leben zu machen, bei denen ich ordentlich über meinen Schatten springen muss. Sei es letztes Jahr mein Auslandssemester, das online gehen von FitScience und jetzt wird es der Marathon.

Mit jedem Schritt den man wagt, wird man ein bisschen Selbstständiger und Selbstbewusster.

-Man ist sich seiner eigenen Person bewusster

Ich lerne mich selbst besser kennen, lerne meine Schwächen kennen, wie ich an ihnen arbeiten und meine Stärken einsetzen kann. Schritte, die mich weniger im Leben Zweifeln lassen, ich traue mir mehr zu und kann so meine Ziele im Leben leichter erreichen. Ich stehe mir selber nicht mehr im Wege mit Aussagen wie – Kann ich das wirklich schaffen? – Weil ich weiß, dass ich schon zahlreiche Male vor solchen Hürden stand und sie jedes Mal auf irgendeine Weise gemeistert habe.

Eine unglaubliche Erkenntnis die ich in SüdOstAsien erfahren habe: Egal wie schief etwas geht, das Leben läuft weiter und du wirst irgendwann wieder auf die richtige Richtung stoßen.

-Ein Bewerbungsgespräch, dass ich abbrechen musste, weil mein Englisch zu schlecht war. Jemand der mir den Weg weisen wollte, mich dadurch aber in die komplett andere Richtung für fast 5 Stunden hat fahren lassen. Nachts in Kambodscha vor verschlossener Hosteltür schlafen. Die Kreditkarte gibt dir kein Geld mehr.-

Situationen die mein früheres Ich hätten vor Verzweiflung zusammenbrechen lassen, aber ich bin daran gewachsen und habe sie mit der Erfahrung daraus hinter mir gelassen.

Mit dem Training für den Marathon teste ich nun meine nächste körperliche Grenze aus und bin gespannt in welcher Weise ich daran wachsen werde.

Abgesehen davon, wenn man einmal an einem solchen Laufevent dran teilgenommen hat, wird es zu einer regelrechten Sucht. Du läufst mit tausenden von anderen Menschen zusammen, bei denen du dir sicher sein kannst, dass sie sich genau wie du, wochenlang vorher auf diesen einen Tag vorbereitet haben. Sie teilen alle eine Leidenschaft und du bist ein Teil davon. Du läufst die Strecke und du hörst immer wieder deinen Namen von Menschen, die du nicht kennst, die dich nicht kennen. Sie feuern dich an und fiebern jeden Schritt mit dir bis ins Ziel. Die Besucher machen Stimmung mit Trommeln und Gesängen. Unter Brücken stehen sie und der Schall lässt Wellen von Glücksgefühlen durch deinen Körper jagen. Du verspürst keine Schmerzen, weil du so mit Adrenalin vollgepumpt bist. Und immer wieder kommt dir der Gedanke: Jaa, das Training hat sich jede Minute gelohnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s