Functional Circuit – AMRAP – Flow Effekt

AMRAP – As many rounds/ reps as possible. So viele Wiederholungen/ Runden wie möglich. 

So nennt sich die neue Trainingseinheit die mir heute mein Trainer im Gym zusammen gestellt hat. Mein Wunsch dabei war, ein Workout zu erhalten, welches meinen Puls in kurzer Zeit ordentlich hochjagt, sodass ich danach völlig fertig bin. Das ist ihm dabei auf jeden Fall geglückt!

AMRAP Puls.PNG

Mein durchschnittlicher Puls lag bei 180 S/min auf einer Zeit von 15 Minuten. 

Warum will ich solch ein tödliches Workout ?

Wie ihr vielleicht schon in meinen letzten Beiträgen in der Serie -Mein Weg zum Marathon- gelesen habt, sind meine Laufeinheiten recht langweilig, weil ich in einer relativ niedrigen Pulsfrequenz trainieren soll. Dadurch beuge ich bei mir Verletzungen vor, kann mich aber nicht in einer Trainingseinheit vollkommen verausgaben.

Seit 2 Jahren habe ich im Freihantelbereich im Gym trainiert. Bei dem Training verausgabe ich mich zwar im Kraftbereich, jedoch bleibt mein Puls währenddessen recht niedrig.

In beiden Bereichen mache ich durch das Training zwar Fortschritte, aber ich brauche auch Sporteinheiten in denen ich so sehr aus der Puste komme, dass ich mit meinen kompletten Gedanken beim Workout sein muss, um es zu schaffen.

Das soll nicht heißen, dass ich gedanklich nicht bei den Kraftübungen bin, aber wenn man die Übungen wechselt etc. denkt man ja nun mal über Gott und die Welt nach.


Also bin ich mit der Bitte zu meinem Trainier gegangen und er hat mir folgendes Workout erstellt:

Übung

Wiederholungen

Burpees

10

Sit-ups (5-10kg)

10

Sling rows

10

Goblet Squats (12-16kg)

10

Kettlebell swings (12-16kg)

15

Rope jumps

100

 

Ein paar Dinge die man beachten muss

  • Ziel: so viele saubere Wiederholungen in 15 Minuten zu schaffen wie es geht
    • Daran kann ich meinen Trainingsfortschritt messen. Heute habe ich 4 Runden + 6 Burpees geschafft. In ein paar Wochen vielleicht 5 Runden usw. 
  • Saubere Übergänge zwischen den Übungen
  • Regelmäßiges Atmen
  • Bei jeder Übung muss die Wiederholungsanzahl eingehalten werden
  • Pausen sind erlaubt und können frei gelegt werden. Aber denk dran, die Zeit läuft !⇒ weniger Runden am Ende bei langen Pausen 
  • Wenn du auch Lust auf ein solches Workout hast, lass dir unbedingt die richtige Ausführung von einem Trainer erklären
  • Am einfachsten ist es, wenn du einen Partner hast der die Wiederholungen für dich zählt und die Zeit stoppt. Man kann es natürlich auch alleine machen, ich verzähle mich jedoch gerne, wenn ich mich auf die Übungen konzentriere.

 

Der gute Flow Effekt

bes. positives emotionales Erleben bei einer Tätigkeit, das dadurch charakterisiert ist, dass eine Person ganz auf ihr Tun konzentriert ist und darin aufgeht, sich selbst dabei vergisst, das Zeitgefühl weitgehend verloren ist („Die Zeit vergeht wie im Flug”). Dieses emotionale Erleben kann sich dann einstellen, wenn die wahrgenommenen Anforderungen der Tätigkeit den Fähigkeiten entsprechen. Quelle: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/flow-erleben.html 24.04.2017

Dieses einzigartige Gefühl durfte ich früher regelmäßig beim Joggen erleben. Mit meinen jetzigen Trainingseinheiten, bleibt es jedoch aus, da die Workouts mich nicht so sehr ermüden.

Aber beim AMRAP war ich heute wieder vollkommen im Flow! Unglaubliches Gefühl! Meine ganze Konzentration war auf die einzelnen Übungen gerichtet. Mein Trainer hat für mich gezählt und ich konnte mich ganz meiner Leistung hingeben. Mein Blick fokussierte sich bei jedem Satz neu auf einen Punkt und ich bekam den totalen Tunnelblick, alles wurde um mich herum ausgeblendet. 15 Minuten, einfach mal an nichts und wirklich nichts denken! Wer hätte gedacht, dass das Möglich ist?! Eine Art zu meditieren. Als die 15 Minuten zu Ende waren, wurde ich durch den Alarmton aus meiner Versunkenheit gerissen und war über mich selber erstaunt wie viel ich geleistet habe. Ohne dieses Hinabtauchen hätte ich niemals so viele Runden und Wiederholungen geschafft. 

Damit habe ich nun ein perfektes Workout als Ergänzung zu meinem Marathon Trainingsplan. Nächste Woche Dienstag zeigt mir mein Trainer noch weitere Übungen dieser Art. Ich bin gespannt und freue mich jetzt schon!

 

-Strength does not come from physical capacity. It comes from an indomitable will- Mahatma Gandhi.

 

Ein Kommentar zu „Functional Circuit – AMRAP – Flow Effekt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s