Wie uns Bildung, Faust und Goethe von AFD und Trump abhalten

Überall und immer wieder wird das Schulsystem kritisiert: „Wir lernen Gedichte zu interpretieren, Theaterstücke und Karikaturen zu analysieren. Aber keiner bringt uns bei wie man Lebensläufe schreibt, einen Wahlzettel ausfüllt oder eine Steuererklärung abgibt.“

Im ersten Moment stimmte ich der Kritik vollkommen zu. Musik und Kunst als Pflichtfach aber Wirtschaft und Informatik steht zur Wahl? Klingt im ersten Moment unsinnig.

 

„Distrust your first instinctive Impression “- Dale Carnegie: How to Win Friends and Influence People.

Ein nützliches Zitat, welches mich die ein oder andere Situation noch einmal hat überdenken lassen.

Das Entscheidende am Schulsystem ist, wir sollen uns kein spezifisches Wissen aneignen, sondern Fähigkeiten ausbauen mit denen man sich später sein spezifisches Wissen in seinem Interessenbereich selber aneignen kann.

13 Jahre Schule lassen es einfach nicht zu, dass man jegliche Dinge, die man im Leben benötigt, lernt. Also wird sich darauf beschränkt Kindern mehr oder weniger gut die Werkzeuge in die Hände zu legen, mit denen sie sich dann ihr Leben selber modellieren können.

Was bringt es einen Wahlzettel ausfüllen zu können, wenn man nie gelernt hat, die verschiedenen Wahlprogramme der Parteien zu analysieren und zu hinterfragen?

 

Auszüge des Wahlprogramms zur Bundestagswahl 2017 der AFD

  • „Zukunft für ihre Kinder und Familien
  • Schutz und Sicherheit der Bürger
  • Integration ist mehr als nur Deutsch lernen“

Klingt an sich ja gar nicht so schlecht oder?

Hätten wir in der Schule kein Goethe gehabt, hätten wir uns nicht die Fähigkeit des kritischen Denkens, des Hinterfragens und Vergleichens angeeignet. Die Folge?

Wir laufen durch die Straßen, sehen Plakate der AFD mit solchen Aussagen und denken uns: Klingt ja super! Die bekommen meine Stimme! Ohne einmal darüber nachzudenken, wie die AFD solche Aussagen durchsetzen möchte.

Faust, Krebsgang oder Der Sandmann helfen uns jedoch zwischen den Zeilen zu lesen. Sie gaben uns die Fähigkeit des Analysierens.


Goethe bewahrt uns davor den Rassismus und die Diskriminierung der AFD zu übersehen. Er bewahrt uns davor die Welt eindimensional wahrzunehmen.


Aktuelles Beispiel:

Laut den Statistiken des ZDF wurde Trump vor allem von der unteren, weniger gebildeten Schicht, Leute vom Land gewählt. Die Aussage „We make America great again“ klingt an sich ja super, oder nicht?

Die Gesellschaftsschichten die sich in der Schule nicht durch Kafka oder Schiller durchquälen mussten, sehen nun diese öffentlichen Aussagen und wählen Trump zum neuen Staatsoberhaupt. Sie haben zum Teil nie die Fähigkeit erlernt Dinge kritisch zu hinterfragen, zwischen den Zeilen zu lesen. Wenn er sagt, dass Amerika mit ihm wieder toll wird, wird das wohl schon so sein. Wenige Menschen haben sich jedoch darüber Gedanken gemacht, wie er seine Wahlversprechen durchsetzen wird.

In der Aussage stellt Trump außerdem die Behauptung auf, dass Amerika ohne ihn „schlecht“ (=Gegenteil von gut/ great) ist. Egal ob man als normaler Bürger vor der Wahl auch der Meinung war, allein durch Trumps Aussage wird einem unterbewusst dieser Gedanke in den Kopf gesetzt. Es liegt dann an dir, ob du die Welt und die Aussagen von Politikern kritisch hinterfragst, oder sie so akzeptierst.


Durch das Interpretieren von Kunstwerken, werden wir genauso in der Fähigkeit des Analysierens geschult mit Einbezug aktueller Geschehnisse, wie in Deutsch. In Kunst und Musik drücken sich Zeitgeiste aus. Es werden ganze Epochen der Gesellschaft beschrieben.

Warum also Kunst und Musik als Pflichtfach? Eigentlich ganz einfach: Weil es wahrscheinlich von den wenigsten gewählt werden würde. Als Pflichtfach wird sichergestellt, dass auch jeder seine Fähigkeit ausbaut, in Geschehnissen, die im ersten Moment keinen Bezug zueinander nehmen, Verbindungen zu entdecken.

Warum Wirtschaft und Informatik als Wahlfach? Vielleicht kannst du es dir ja schon denken: Es gibt viele die diese Fächer als sinnvoll betrachten, deswegen müssen sie gar nicht verpflichtend sein, sie werden auch so gewählt.

Wirtschaft und Informatik sind sehr anwendungsorientiert, man sieht direkt einen Nutzen des Gelernten. Sie helfen dir womöglich im ersten Gedanken viel mehr im Berufsleben, als Kunst und Musik. Aber diese praktischen Dinge lernst du genauso gut in wenigen Wochen, wenn du eine Ausbildung anfängst. Während du dir die unterbewussten Fähigkeiten aus den Fächern Deutsch (Goethe) und Englisch (Shakespeare) nicht automatisch im Berufsleben aneignest.

(Vielleicht denkst du jetzt: „Ich muss ja erstmal die Ausbildung bekommen und wenn mich jemand fragt, wer der Innenminister von Deutschland ist und ich keine passende Antwort parat habe, nehmen sie mich nicht.“

Dabei sollte dir klar sein: Dein Ausbilder verlangt nicht von dir alle Politiker zu kennen. Diese Art von Fragen, stellen meistens einen einfachen Stresstest dar. -Wie gehst du mit Situationen um, in denen du keine passende Antwort parat hast?-)

Eine weitere Fähigkeit die du dir mit unbeliebten Fächern aneignest: Du lernst mit Dingen umzugehen, auf die du eigentlich keinen Bock hast. Eine essenzielle Eigenschaft, die du im späteren Leben benötigst.


Wenn du Abitur machst und mit dem Curriculum arbeitest, ist dir wahrscheinlich aufgefallen, dass dort keine Auflistung vorhanden ist, welche Themen du auswendig lernen sollst. Stattdessen wird beschrieben, dass du in verschiedenen Kompetenzbereichen „unterschiedliche Werte, Normen und Fakten“ zum Beispiel anhand des Ökosystem Wald „Erkennen und analysieren“ sollst. Also du wirst dorthin geleitet deine allgemeinen Kompetenzen/ Fähigkeiten auszubauen, anstatt spezifisches Wissen anzueignen.

 

Das Schulsystem ist nicht immer perfekt und zeitgeistlich aktuell. Menschen handeln aber immer nach bestimmten Beweggründen, auch wenn du sie von deinem Standpunkt vielleicht nicht direkt nachvollziehen kannst. Gerade bei solchen riesigen Institutionen wie der Schule, wird es Gründe haben, warum jedes Jahr wieder Goethe auf dem Lernplan steht. Vielleicht ist das größte Problem des Schulsystems einfach, dass Schülern der wirkliche Sinn des Schulsystems nicht passend dargestellt wird.

 

„Distrust your first instinctive Impression “- Dale Carnegie: How to Win Friends and Influence People.

 

 

 

Quellen:

https://www.alternativefuer.de/

http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/kc_biologie_go_i_2009.pdf

http://www.tagesschau.de/

Ein Kommentar zu „Wie uns Bildung, Faust und Goethe von AFD und Trump abhalten

  1. Sie können im iTunes Store für Österreich mit einem kostenlosen Code (EJXAKKPXXLEJ) ein eBook über Vincent van Gogh herunterladen.
    Dieses eBook zeigt, dass Erziehung und Bildung entscheidend sind für ein glückliches Leben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s